Jedes Stück hat seinen Platz!

"Fleisch ist nicht gleich Fleisch" - das zeigt sich nicht nur in den unterschiedlichen Tierarten, Rassen und Haltebedingungen, sondern auch noch am Tier selbst. Die verschiedenen Muskelfasern eignen sich zu unterschiedlichen Dingen. Hier bekommen sie einen kleinen Überblick.


Der Hals - Hervorragend zum Schmoren, zum Beispiel für ein Gulasch.
Der Nacken - Zum Schmoren, Braten und Grillen.
Die Brust - Gutes Suppen- und Kochfleisch, auch als Rollbraten zum Schmoren.
Der Brustkern - Ein kräftiges Kochfleisch, sehr aromatisch.
Die Schulter - Eignet sich zum Schmoren, Braten und Kochen, zum Beispiel für Schmorbraten, Ragout, Gulasch oder Geschnetzeltes, Sauerbraten, Beefsteak und Eintöpfe.
Die Hochrippe - Zum Kochen, Braten und Grillen.
Die Querrippe - Perfektes Fleisch zum Kochen, eine Empfehlung für Eintöpfe.
Das Roastbeef & das Filet - Besonders begehrter Teil des Rindes. Die erste Wahl für T-Bone-Steak mit Filet, Sirloin-Steak, Porterhouse-Steak.
Die Hüfte - Zum Schmoren und Braten. Der Klassiker für Rouladen, Hüftsteaks, Rumpsteaks, Fonduefleisch und Braten.
Die Kugel - Das "echte" Rumpsteak, Kurzbraten, Braten und Schmoren, Schmorbraten (Sauerbraten), Kurzgebratenes (Geschnetzeltes).
Die Oberschale - Perfekt als Beefsteak, zum Braten, Schmoren und Grillen. Ein erstklassiges Rouladenfleisch oder Kluftsteak.
Der Deckel der Oberschale wird für Gulasch und Ragouts oder auch als Schabefleisch verwendet.
Die Unterschale - Zum Schmoren und Braten, Schmorbraten ,Rouladen und Gulasch.
Die Beinscheiben - Sehr geeignet als Saucenknochen und Kochfleisch für Eintöpfe, Mark- und Schenkelknochen.